Zum Verwaltungsaufbau in Südafrika

Eingereicht von Christoph am 06. Mär 2013 - 14:08

Die föderale Struktur Südafrikas, scheint auf den ersten Blick mit der bundesstaatlichen Ordnung Deutschlands vergleichbar. Bei genauer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Südafrika ist in 9 Provinzen eingeteilt, die erst mit der neuen Verfassung Südafrikas geschaffen wurden namentlich: Western Cape, Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, North West Northern Cape.  Zwar verfügen die Provinzen über eigne Parlamente und Regierungen und haben das Recht auf eine eigene Verfassung. Im Unterschied zu der relativ umfangreichen Gesetzgebungsbefugnis der Länder in Deutschland besteht Diese für die Provinzen nur in sehr begrenzten Rahmen. Auf regionaler Ebene besteht wiederum das Recht zur kommunalen Selbstverwaltung, wobei die Provinzen hierbei die Rechts-und Fachaufsicht über die Metropolverwaltungen aus.

Südafrika verfügt daher über verschiedene Departments (Fachbehörden), die in unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche unterteilt sind, wie beispielsweise das Department of Tourism, das Department of Trade & Industry,das Department of Arts & Culture usw. Der erste Kontakt zur südafrikanischen Verwaltung ist für die meisten Einwanderer und Investoren das Department of Home Affairs (Fachbehörde für innere Angelegenheiten). Diese ist, wie der Groβteil der Fachbehörden in Südafrika, berühmt und berüchtigt für ihre mangelnede Kompetenz und langsame Arbeitsweise. Das Department of Home Affairs ist jedoch, neben der Behörde für Gesundheitswesen und der Polizei, eines der am wenigsten funktionierenden Behörden in Südafrika. Verlässlich arbeiten dagegen das Department of trade (Handelsbehörde), das Department of Tourism (Tourismusbehörde) und das Department of fiance and Tax (Finanzbehörde).

Das Department of Home Affairs ist u.a. zuständig für die Pflege des Nationalen Bevölkerungs Registers (das Standesamt), einschließlich der Erfassung von Geburten, Eheschließungen / Lebenspartnerschaften und Sterbefälle, das Ausstellende Ausweispapiere und Pässe und die Steuerung der Einwanderung nach Südafrika und Einbürgerung der dauerhaften Zuwanderer. Damit ist die Behörde auch Ansprechpartner, wenn es um die Erlangung von Aufenthaltsgenehmigungen jeglicher Art geht. Leider führt auf der Verwaltungsebene das Fehlen qualifizierter Fachkräfte, Korruption, mangelnde Transparenz und Konsequenz der Entscheidungen sowie zahlreichen Gesetzesänderungen bei potentiellen Inverstoren und Einwanderungswilligen zu groβer Unsicherheit. Ohne fachkundige Hilfe ist es oft schwierig, überhaupt die richtige Antragsart bzw. Genehmigungart und die erforderlichen Dokumente zusammenzustellen und einzureichen. Fehler hierbei können zu erheblichen Zeitverzögerungen sowie Kosten und im schlimmsten Fall zu einer Versagung der begehrten Genehmigung führen. Auch wenn in Teilbereichen langsam Verbesserungen zu verzeichen sind, besteht weiterhin groβer Verbesserungsbedarf.

Links